Hund
Logo

Herzlich Willkommen in der
Hundeschule Capraro

 

Die Hundeschule Capraro darf seit 09.01.2009 bzw. 19.01.2011 alle obligatorischen Kurse (Theorie und Praxis) für das Bundesamt für Veterinärwesen sowie das kantonale Veterinäramt Zürich vermitteln.  

 

"Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede" - Louis Armstrong



 

News

27.06.2017Heisse Tipps für coole Hunde

Liebe Hunde-Teams

Heisse Tipps für coole Hunde (Info von Veterinäramt Zürich) 2017

Hunde können ihre Körpertemperatur nur duch Hecheln regulieren. Sommerliche Temperaturen können deshalb rasch zu einer Überhitzung führen. Dies ist lebensbedrohlich für den Hund. Mit den unten stehenden Tipps kann ihr Hund die heissen Sommertage gut überstehen:

Wasser
- dem Hund stets ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stellen, er soll
jederzeit trinken können
- auf Spazierängen oder Aufenthalten in der Stadt dem Hund immer wieder
Trinkwasser anbieten
- den Hund in fliessenden Gewässern wie Seen oder Bächen spielen, schwimmen oder
sich abkühlen lassen

Schatten
- den Hund vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
- mit dem Hund im Wald oder schattigen Park spazieren
- Strecken auf Asphalt, Strassenpflaster oder freie Felder ohne Schatten meiden
- den Hund auf kühlen Flächen (Fliesen, Steinboden, schattige Wiese) ruhen
lassen

Bewegung
- ausgedehntes Gassi gehen während den kühleren Morgen- und Abendstunden
- Mittagshitze möglichst meiden
- sportliche Anstrengungen besonders über die Mittagszeit vermeiden
- Werfen von Gegenständen in dieser Hitze (asser im Wasser) unterlassen!

Autofalle - Todesgefahr für den Hund bei warmen Temperaturen
Hunde niemals im Auto zurück lassen! Bei 30 Grad Aussentemperatur steigt die
Fahrzeuginnentemperatur nach 10 Minuten auf 37 Grad an, nach 30 Minuten auf 46 Grad an. Eine heruntergekurbelte Fensterscheibe reicht dabei nicht aus, um den Innenraum abzukühlen. Auch in Parkhäusern und Tiefgaragen kann es im Innern eines Fahrzeuges rasch warm und stickig werden, was dem Hund erschwert, seine Körpertemperatur zu regulieren.

Freie Plätze

Wir haben noch feie Plätze in folgenden Kursen:

HF-201-17 Hunde-Ferienwoche Celerina vom 16. Juli bis 22. Juli 2017
E-I-207-17 Dienstag, 08.45-10.00 Uhr, 9 Lektionen à Fr. 30.--
E-III-208-17 Dienstag, 10.00-11.15 Uhr, 9 Lektionen à Fr. 30.--
FBP-302-17 Dienstag, 10.00-11.15 Uhr, 16 Lektionen à Fr. 25.--

Bitte meldet euch direkt über die Webseite an.

Vegetationszeit - Hunde-Halter-Regeln

Ich bitte alle Hundehalter/innen sich an folgende "Hunde-Halter-Regeln" zu halten:

- Wir sind in der Natur zu Gast und jede Wiese gehört einem Besitzer/in
- Hunde sollen grundsätzlich auf befestigten Wegen bleiben
- Kot bitte immer und überall aufnehmen
- Hunde nur da urinieren/markieren lassen, wo es niemanden stört
- Während der Setztzeit von April bis Juli im Wald und an Waldrändern den Hund
unter Kontrolle halten oder Anleinen (in manchen Kantonen ist Leinenpflicht,
so zum Beispiel im Kanton Aargau und Luzern und auch an vielen anderen Orten)
- Hunde anleinen, wenn ein Hund an der Leine entgegen kommt
- Hunde unter Kontrolle halten oder Anleinen bei Passanten oder Kindern
- Hunde unter Kontrolle halten oder Anleinen bei Pferden, Tieren, etc.
- Hunde gehören an befahrenen Strassen an die Leine (Kt. Zürich oblig.)
- Hunde gehören in allen öffentlichen Räumen an die Leine (Kt. Zürich oblig.)
- Rücksicht nehmen auf Nichthundehalter, Bauern, Gartenbesitzer, etc.

Vielen Dank für euer gutes Vorbild - alle Mitmenchen und Hunde werden es euch sehr danken.


Folgende obligatorischen Kurse gelten nach wie vor:

SKN Gesamtschweizerisch

Der Theoriekurs vor Erwerb des ersten Hundes und sowie der praktische Kurs nach Erwerb eines Hundes fällt ab 01.01.17 weg. Dies gilt für alle Rassen gesamtschweizerisch.

Ausbildungspflicht Kanton Zürich

Die Abschaffung des SKN nach Bundesrecht tangiert die Ausbildungspflicht für Hunde der Rassetypenliste I (grosse und massige Hunde / ab Risthöhe 45 cm und Gewicht ab 16 Kilo ) im Kanton Zürich nicht.
Hundehalterinnen und Hundehalter im Kanton Zürich müssen weiterhin die obligatorischen Kurse nach geltendem Zürcher Hundegesetz absolvieren.

Zur Zeit läuft im Kanton Zürich eine Motion, die verlangt, dass das Hundegesetz dahingehend abgeändert wird, dass nur Personen, die das erste Mal einen Hund erwerben oder erhalten, eine Ausbildung erbringen müssen.

Gabriela Capraro & Team
Baika Portrait 1
Baika Portrait 2
Baika Portrait 3
Baika Portrait 4
Baika Portrait 5
Baika Portrait 6
null